Sozialgericht Bayreuth

 



Anschrift:
Ludwig-Thoma-Straße 7
95447 Bayreuth

Postanschrift:
95420 Bayreuth

Telefon: 0921/593-0
Fax: 0921/593-333
E-Mail: poststelle@sg-bt.bayern.de

Der Versand per E-Mail ist nicht geeignet, um dem Gericht rechtswirksam Erklärungen, Schriftsätze, Rechtsmittel usw. zukommen zu lassen. Bitte senden Sie uns daher derartige Post ausschließlich schriftlich, per Telefax oder im Wege des elektronischen Rechtsverkehrs zu.

Entscheidungen des Sozialgerichts Bayreuth finden Sie im Internet unter folgender Adresse: www.gesetze-bayern.de
 

Besuchszeiten:Blaues Icon für induktive Höranlage
Montag bis Donnerstag 8.30 - 11.30 und 13.30 - 15.00 Uhr
Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Berücksichtigen Sie bitte bei Ihrer Zeitplanung, dass beim Betreten des Gebäudes aus Sicherheitsgründen Eingangskontrollen stattfinden. Je nach Besucheraufkommen können diese einige Minuten in Anspruch nehmen.

Falls Sie einen Herzschrittmacher tragen, weisen Sie das Sicherheitspersonal
vor Ihrer Kontrolle bitte darauf hin.

Das Betreten des Gebäudes mit Waffen oder anderen gefährlichen Gegenständen ist verboten. 


Gerichtsleitung:
Präsident Wilfried Porzner
Vizepräsident Jürgen Prinzewoski

Geschäftsleitung:
Harald Küfner

Pressesprecher:
Vizepräsident Jürgen Prinzewoski
E-Mail: presse@sg-bt.bayern.de

Datenschutzbeauftragter:
Telefon: 0921/593-243
E-Mail: datenschutz@sg-bt.bayern.de

Anliegen sollten nach Möglichkeit schriftlich mitgeteilt werden.
Beachten Sie aber bitte, dass E-Mail grundsätzlich unsicher ist, wenn Sie nicht selbst geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen. Schutzwürdige Nachrichten sollten Sie auf konventionellem Postweg oder im Wege des elektronischen Rechtsverkehrs übermitteln.

Eingang des Sozialgerichts Bayreuth
Sitzungstermine

Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Startseite.

Sofern Ihr persönliches Erscheinen angeordnet ist oder Sie beabsichtigen, auch ohne Anordnung Ihres persönlichen Erscheinens beim Sozialgericht Bayreuth zu erscheinen, beachten Sie bitte darüber hinaus folgendes:

Das Gericht ist grundsätzlich von allen Personen mit einem Mund-Nasen-Schutz zu betreten. Dabei ist entweder eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine FFP2-Maske zu tragen. Eine Alltagsmaske aus Stoff genügt nicht. Klarsichtmasken aus Kunststoff, auch wenn sie eng anliegen, entsprechen den Vorgaben an eine Mund-Nasen-Bedeckung regelmäßig nicht und genügen ebenso wie Gesichtsvisiere (Visiere aus Kunststoff, sog. Face-Shields), Schals oder Halstücher nicht!

Eine ärztliche Befreiung vom Tragen einer Maske ist nachzuweisen. Der Nachweis ist bei der Sicherheitskontrolle vorzulegen. Ärztliche Bescheinigungen ohne konkrete Angaben (z. B. der alleinige Verweis auf „gesundheitliche Gründe“) genügen nicht. Falls eine ärztliche Befreiung von der Maskenpflicht attestiert ist, ist diese nach Zugang der Ladung vorab mitzuteilen. Die Maske ist auf den Gängen und im Wartebereich zu tragen. Am Platz im Gerichtssaal entscheidet die Berufsrichterin / der Berufsrichter, ob die Maske während der Sitzung zu tragen ist oder nicht. Bitte bringen Sie Ihre eigene Maske mit.

Um Besucherströme zu entzerren, erscheinen Sie bitte erst maximal 15 Minuten vor Terminbeginn und nehmen Sie im Wartebereich für Ihren Sitzungssaal Platz. Sie werden zum Termin aufgerufen. Den bei Anordnung des persönlichen Erscheinens übersandten Entschädigungsantrag reichen Sie bitte nach dem Termin schriftlich bei Gericht ein.

Wegen der Reduzierung der Besucherplätze in den Sitzungssälen, bitten wir Sie, möglichst keine weiteren Personen zum Termin mitzubringen. Anderenfalls teilen Sie dies dem Gericht vorab mit.

Um die Eingangskontrollen so unkompliziert wie möglich zu gestalten, werden Sie gebeten auf Mitbringen von unnötigem Handgepäck (Taschen, Rucksäcke, etc.) zu verzichten.

Zwei Wegweiser mit der Aufschrift „Ausbildung mit Zukunft“

Informationen zur Ausbildung